Skip to content

Start-up BW Young Talents an der KS GD

Vom 18. bis 20. Okto­ber 2021 ging es in der Jahr­gangs­stu­fe 1 des Wirt­schafts­gym­na­si­ums Schwä­bisch Gmünd um das The­ma Geschäfts­grün­dung und Start-up. Dabei wur­den von Schü­ler­teams Geschäfts­ideen ent­wi­ckelt und im Anschluss als Pitch einer exter­nen Jury als mög­li­chen Inves­tor und Kun­den vorgestellt.

Die­ses Pro­jekt ist Teil der Kam­pa­gne Start-up BW Young Talents vom Minis­te­ri­um für Wirt­schaft, Arbeit und Tou­ris­mus Baden-Würt­tem­berg. Ziel ist es, Jugend­li­che für die The­men Inno­va­ti­on und Grün­dung zu sen­si­bi­li­sie­ren. Für die Kon­zep­ti­on und Umset­zung ist das Stein­beis-Inno­va­ti­ons­zen­trum Unter­neh­mens­ent­wick­lung der Hoch­schu­le Pforz­heim ver­ant­wort­lich. Von die­sem wur­de es auch mode­riert und durchgeführt.

Im Rah­men die­ser Inno­va­ti­on-Work­shops beschäf­tig­ten sich die Schüler/innen mit den ers­ten Pha­sen einer Unter­neh­mens­grün­dung: Krea­ti­ve Lösungs­we­ge zu fin­den, dar­aus eine Geschäfts­idee abzu­lei­ten, die Kon­zep­ti­on eines Geschäfts­mo­dells zu ent­wer­fen sowie die­ses unter Berück­sich­ti­gung von Aspek­ten wie Kun­den­kreis, Allein­stel­lungs­merk­mal, Ver­trieb und Mar­ke­ting einer Jury zu präsentieren.

Die Jury bestand aus exter­nen Exper­ten wie Robin Pfaf­fen­bau­er (Cor­po­ra­te Finan­ce Bera­ter KSK Ost­alb), Wal­de­mar Weber (Team­lei­ter Gewer­be­kun­den­be­ra­tung KSK Ost­alb), Max Hart­mann (Pro­jekt­grün­der Log­go-Buil­ding und Alum­ni der HfG), Aile­en Häber­le (Mit­ge­schäfts­füh­re­rin Kai­ser­berg Tra­ding) und Jes­si­ca Pass­ler (Mana­ge­rin in:it co-working lab Schwä­bisch Gmünd).

Ins­ge­samt wur­den 13 Geschäfts­ideen ent­wi­ckelt und in Pit­ches vorgestellt.

Die jeweils ers­ten Plät­ze der drei Klas­sen sicher­ten sich die Schü­ler­teams „Youth Pass“ mit ihrer Idee, bei ehren­amt­li­chen Tätig­kei­ten Punk­te sam­meln und die­se für Ermä­ßi­gun­gen z. B. im ÖPNV wie­der ein­zu­lö­sen zu kön­nen, „Medi­Da­te“ mit einer App, bei der Arzt­ter­mi­ne direkt ver­ein­bart wer­den kön­nen und „Pit-Stop“ mit der Her­stel­lung eines Roll­stuhls, der sowohl als Stadt und Off­road-Roll­stuhl mit inno­va­ti­vem Rei­fen­wech­sel ein­ge­setzt wer­den kann. Alle drei Teams kön­nen sich nun für einen Platz in der Lan­des­aus­wahl Start-up BW Young Talents bewer­ben! Dar­über hin­aus erhielt das Schü­ler­team „Re up“ mit ihrer Idee für eine App zur Wie­der­ver­wen­dung aus­sor­tier­ter Pro­duk­te im pri­va­ten oder gewerb­li­chen Bereich den Nach­hal­tig­keits­preis der Jury. „Für die Schü­le­rin­nen und Schü­ler eine tol­le Erfah­rung und der Eine oder die Ande­re lieb­äu­gelt bereits mit der Grün­dung eines Start-up Unter­neh­mens nach dem Abitur“, so Schul­lei­te­rin Karin Wagner.