Skip to content
Kaufmännische Schule - Preisübergabe Schülerwettbewerb

Schü­ler des Wirt­schafts­gym­na­si­ums bele­gen den zwei­ten Platz im Schü­ler­wett­be­werb zur Lan­des­ge­schich­te und Demokratiebildung

„Was müs­sen Demo­kra­tin­nen und Demo­kra­ten leis­ten, um Herz und Ver­stand der Men­schen zu gewinnen?“

Die­se aktu­el­le Leit­fra­ge war die Grund­la­ge des dies­jäh­ri­gen Schü­ler­wett­be­werbs zur Lan­des­ge­schich­te und Demo­kra­tie­bil­dung des Minis­te­ri­ums für Kul­tus, Jugend und Sport Baden-Würt­tem­berg. Auf die­ser the­ma­ti­schen Grund­la­ge soll­ten die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer das Leben zwei­er muti­ger Men­schen aus Baden-Würt­tem­berg in einem Erklär­vi­deo the­ma­ti­sie­ren – Eugen Bolz und Josef Eber­le. Bei­de waren tap­fe­re Demo­kra­ten, der eine Poli­ti­ker und demo­kra­tisch gewähl­ter Staats­prä­si­dent, der von den Nazis ermor­det wur­de, der ande­re Jour­na­list und Dich­ter, nach 1945 auch Mäzen.

Bas­ti­an Lohr­mann aus der Klas­se 13–2 des Wirt­schafts­gym­na­si­ums erreich­te – mit Unter­stüt­zung sei­nes Mit­schü­lers Lukas Niers­ber­ger — mit sei­nem Video den zwei­ten Platz in dem lan­des­wei­ten Wett­be­werb: „Eine beson­de­re Her­aus­for­de­rung, der sich Bas­ti­an stel­len muss­te, war es, die kom­ple­xe The­ma­tik in einem kur­zen digi­ta­len Erklär­vi­deo so zu prä­sen­tie­ren, dass sie nach­voll­zieh­bar und span­nend bleibt. Bas­ti­ans beson­de­re Leis­tung liegt dar­in, aktu­el­le poli­ti­sche Grund­hal­tun­gen wie bei­spiels­wei­se ein Zitat Win­fried Kret­sch­manns mit der Bedeu­tung Eugen Bolz´ und Josef Eber­les´ zu ver­knüp­fen“, so Bas­ti­ans Geschichts- und Klas­sen­leh­rer Han­nes Lak­ner. Frei nach dem Mot­to „his­to­ria magis­tra vitae“ (Cice­ro) ist die Geschich­te die Lehr­meis­te­rin des Lebens und die Beschäf­ti­gung mit his­to­ri­schen Per­sön­lich­kei­ten wie Bolz und Eber­le soll­te uns davor bewah­ren, die Errun­gen­schaf­ten der Demo­kra­tie, für die die bei­den ein­stan­den, noch ein­mal preiszugeben.

Der aus­ge­lob­te Preis – eine zwei­tä­gi­ge Rei­se nach Ber­lin zur Über­ga­be der Urkun­den – konn­te lei­der auf­grund der Coro­na-Lage nicht rea­li­siert wer­den. Als Alter­na­ti­ve erhält Bas­ti­ans Klas­se ein Preis­geld von 600 €, gestif­tet von der Bert­hold Leib­in­ger Stif­tung und der Die­ter von Holz­brinck Stif­tung, mit dem eine gemein­schaft­li­che Unter­neh­mung unter­stützt wer­den soll.

Bas­ti­ans per­sön­li­ches State­ment: „Der Wett­be­werb brach­te mich dazu, mich mit zwei Wider­stands­kämp­fern aus­ein­an­der­zu­set­zen, Eugen Bolz und Josef Eber­le. Wider­stand war mit gro­ßer Gefahr ver­bun­den. Die For­de­rung war eine Demo­kra­tie, der Preis meist ihr Leben. Sie woll­ten ver­hin­dern, dass Deutsch­land unter einem Meer von Unge­rech­tig­keit ertrinkt. Man darf man sei­ne Augen nicht vor den Fein­den der Demo­kra­tie schlie­ßen, nicht in einer Zeit, in der die Demo­kra­tie von vie­len Sei­ten ange­grif­fen wird!“

„Ich fin­de es jedes Mal beein­dru­ckend, wenn Schüler*innen sich auf frei­wil­li­ger Basis und mit solch einem hohen Enga­ge­ment, unse­rem wich­tigs­ten Gut, der Demo­kra­tie, beschäf­ti­gen und kann Bas­ti­an und Lukas zu die­ser her­aus­ra­gen­den Leis­tung nur gra­tu­lie­ren!“ so Schul­lei­te­rin Karin Wagner.

Auf dem Bild dar­ge­stellt von rechts nach links: Fach­leh­rer Herr Lak­ner, Bas­ti­an Lohr­mann, Lukas Niers­ber­ger, Schul­lei­te­rin Karin Wagner